Country Radio Switzerland

Unterwegs zu hoeren mit der "CRS Mobile" App! Deutschschweiz im Kabel!
 

Nashville, TN

News

Das nächste Wunschkonzert findet statt am:

31. August 2024
11.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Wünsch Dir Deinen Lieblingssong oder grüsse jemanden mit einem Lied.
Schick Deinen Song und Gruss bis spätestens am 24. August 2024 an:

heinz.scheller@countryradio.ch
oder
judy.abt@countryradio.ch

 

Country Music Hall of Fame die neuen Mitglieder 2024.
John Anderson mit seinem bodenständigen, sofort erkennbaren Gesangsstil und Dutzenden von Hits einer der Superstars der 70er bis heute in die 2000er Jahre. James Burton seit den späten 1950er Jahren hat der Meistergitarrist Hunderte von klassischen Aufnahmen - von Ricky Nelson und Merle Haggard bis hin zu Elvis Presley und Emmylou Harris – mit unvergesslichen Licks und Soli geprägt. Toby Keith, leider verstorben mit erst 62 Jahren am 5. Februar dieses Jahres. Einer der populärsten Künstler der letzten dreißig Jahre, hat die meisten seiner Songs selbst oder als Co-Autor geschrieben und vermittelt in mehr als vierzig Top-Ten-Hits eine Perspektive auf das Leben, die abwechselnd hart, manchmal zärtlich aber auch humorvoll ist.

Bei der jährlichen Medaillenzeremonie der Country Music Hall of Fame und des Museums werden die neuesten Mitglieder der Country Music Hall of Fame feierlich aufgenommen. Die Veranstaltung, zu der nur geladene Gäste Zutritt haben, findet im CMA Theater des Museums statt und wird von den Mitarbeitern des Museums organisiert. Freunde, Familienangehörige, Kollegen und andere Mitglieder der Country Music Hall of Fame ehren die neuen Mitglieder mit Ehrungen und Liedern. Ein Mitglied der Hall of Fame nimmt das gewählte Mitglied auf, indem es ihm eine Erinnerungsmedaille überreicht, die es bei jedem Treffen der Mitglieder tragen muss.

Bronzetafeln mit den Konterfeis der aufgenommenen Mitglieder werden während der Zeremonie zum ersten Mal enthüllt und anschließend dauerhaft in der Rotunde des Museums aufgehängt. Jeder Neuaufgenommene hält eine Dankesrede. Die Reden sind immer herzlich, manchmal witzig und oft emotional, wenn die neuen Mitglieder der Hall of Fame über ihren Weg zur höchsten Auszeichnung der Country-Musik nachdenken. Die Zeremonie endet mit dem gemeinsamen Singen von "Will the Circle Be Unbroken".

René Hofmann

 

Toby Keith verstorben

06. Februar 2024

Toby Keith im Alter von nur 62 Jahren am 5. Februar 2024 verstorben. Toby Keith Covel (8. Juli 1961 - 5. Februar 2024), bekannt als Toby Keith, war ein amerikanischer Country-Sänger, Songschreiber, Schauspieler und Plattenproduzent. Er veröffentlichte seine ersten vier Studioalben - Toby Keith (1993), Boomtown (1994), Blue Moon (1996) und Dream Walkin' (1997) - sowie ein Greatest Hits-Paket für verschiedene Abteilungen von Mercury Records, bevor er Mercury 1998 verließ. Diese Alben wurden alle mit Gold oder höher ausgezeichnet und brachten mehrere Top-Ten-Singles hervor, darunter sein Debüt 1993 "Should've Been a Cowboy", das die Country-Charts anführte und der meistgespielte Country-Song der 1990er Jahre war. Nach Angaben von Broadcast Music Incorporated wurde der Song seit seiner Veröffentlichung drei Millionen Mal gespielt!

Margo Smith verstorben!

01. Februar 2024

Die "It Only Hurts for a Little While"-Sängerin Margo Smith ist tot

Die als Bette Lou Miller geborene Country-Sängerin war eine Kindergärtnerin aus Ohio, die 1975 nach Nashville kam, um ihre selbst geschriebenen Songs "There I Said It" und "Paper Lovin'" aufzunehmen. Margo Smith wurde von Warner Music unter Vertrag genommen und erreichte 1976-77 die Charts mit drei selbst geschriebenen Hits, "Love's Explosion", "Take My Breath Away" und "My Weakness".

Ihre größten Erfolge feierte sie 1978 mit ihren Wiederaufnahmen der Pop-Oldies "Don't Break the Heart That Loves You", "It Only Hurts for a Little While" und "Little Things Mean a Lot". Margo Smith erlebte mehrere Karrieresprünge. Die erste dieser Veränderungen fand 1979-80 statt, als sie ihr "Hausfrauen"-Image zugunsten einer sexy Erscheinung in Elasthan, tiefen Ausschnitten, Satinkostümen und einer neuen blonden Frisur ablegte. Dies fiel mit Hits wie "Still a Woman" und "He Gives Me Diamonds, You Give Me Chills" zusammen.

Sie ließ sich von ihrem Mann scheiden und heiratete 1982 den Geschäftsmann Richard Cammeron. Er übernahm ihr Management. In den nächsten Jahren kehrte sie zu ihrem gemütlichen Image zurück und schaffte es in den 1980er Jahren mit Solosingles und Duetten mit Rex Allen, Jr. wie "Cup of Tea" von 1980 in die Charts. Ab 1982 erschienen ihre Country-Songs bei unabhängigen Labels wie AMI, Moon Shine, Bermuda Dunes und Payback.

Smith begann auch, ihre Jodel-Fähigkeit in den Vordergrund zu stellen. Ihr nächstes Imagewechsel war "The Tennessee Yodeler", und sie begann, TV-Alben wie das 1983 erschienene "The Best of the Tennessee Yodeler" zu vermarkten. In diesem Stil machte sie bis in die 1990er Jahre weiter.

Mitte der 1990er Jahre verlagerte sich Smiths musikalische Karriere erneut. Diesmal ging es um christliche Country Music. Sie und ihre Tochter Holly bildeten ein Duo mit dem Namen "Margo Smith and Holly". Sie nahmen für Homeland Records auf und hatten eine Reihe von christlichen Country-Hits. Im Jahr 1994 wurden sie von der Christian Country Music Association zum Gesangsduo des Jahres gekürt.

In späteren Jahren trat Smith weiterhin auf und vermarktete Platten, auf denen Sängerinnen und Sänger das Jodeln lernten. Zu den Künstlern, die sie betreute, gehörte Taylor Ware, die erfolgreich an der Fernsehsendung America's Got Talent teilnahm.
Während ihrer Karriere veröffentlichte Margo Smith 18 Alben und landete mit 27 Country-Singles in den Charts.
Sie starb in Franklin, Tennessee, an den Komplikationen eines Schlaganfalls, den sie zwei Tage zuvor erlitten hatte.

Margo Smith hinterlässt ihren Ehemann Richard Cammeron, ihren Sohn Jeffery Smith, ihre Töchter Holly Watson, Tonja Taskey Elder und Lisa Foster, ihren Bruder Jimmy Miller, ihre Schwestern Kathy Kelly und Linda Crofut sowie acht Enkelkinder.

Country Music Hall of Fame

26. Oktober 2023

Nashville begrüsst Patty Loveless, Bob McDill und Tanya Tucker in der Country Music Hall of Fame.

Die Sängerin Patty Loveless, der Songschreiber Bob McDill und die Sängerin Tanya Tucker wurden am Sonntag, dem 22. Oktober, in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. Die drei Geehrten wurden als 150., 151. und 152. Mitglied der Hall of Fame während der jährlichen Medaillenverleihung im CMA Theater gefeiert.

Patty Loveless
Patty Loveless geboren am 4. Januar 1957 als Patricia Lee Ramey in Pikeville, Kentucky ist eine US-amerikanische Country-Sängerin. Loveless ist eine entfernte Cousine von Loretta Lynn und deren Schwester Crystal Gayle. Die zweifache Grammy-Preisträgerin gehörte in den 1990er Jahren mit über sechs Millionen verkauften CDs zu den erfolgreichsten Country-Interpreten in Nashville.

Tanya Tucker
Neben Musikern wie McDill und Loveless, die schon ihr ganzes Leben lang Musik machen, ist Tanya Tuckers Weg in die Hall derjenige, der wirklich ein ganzes Leben gedauert hat. Die in Texas geborene Sängerin war gerade dreizehn Jahre alt, als ihre Debütsingle Delta Dawn" sie zum Star machte.
Dieses dreizehnjährige Mädchen kam an jenem Märzmorgen 1972 ins Studio, stemmte die Hände in die Hüften, sah sich die versammelten A-Team-Musiker an und sagte: ''Also, Jungs, ich kenne meinen Part. Kennt ihr euren?"
Der Rest ist Geschichte. Seit 1972 brachte sie es auf annähernd 70 Hits in den Country-Charts, darunter zehn Nummer-eins-Erfolge. Dazu gehört Lizzie and the Rainman, ihr einziger Top-40-Hit in den amerikanischen Pop-Charts. 1991 wurde sie als „Sängerin des Jahres“ mit der bedeutendsten Auszeichnung der Country-Szene, dem CMA-Award geehrt. Die Musikzeitschrift Rolling Stone wählte Tucker bei den 100 größten Country-Sängern aller Zeiten auf Platz 67.

Bob McDill
Robert Lee McDill, geboren am 4. April 1944. Songwriter im Ruhestand, der von den 1960er Jahren bis zum Jahr 2000 aktiv war. Während seiner Karriere schrieb er 31 Nummer-eins-Country-Hits oder war an deren Entstehung beteiligt Seine Songs wurden auch von populären Künstlern der 1970er, 1980er und 1990er Jahre aufgenommen, darunter The Grateful Dead, Ray Charles, Joe Cocker, Anne Murray B. J. Thomas, Don Williams, Alan Jackson, Crystal Gayle und vielen mehr!
McDill wurde zu Recht als Songwriter des Songwriters hervorgehoben, der, ganz wie das Genre, in dem er 1970 in Music City ankam, Songs schrieb, die den sprachlichen Rhythmus von William Faulkner, die Poesie von William Shakespeare und den Witz von Tennessee Williams in lyrischer Form miteinander verbinden.

© 2024 Country Radio Switzerland. Design by net4visions.com. All Rights Reserved.

Valid XHTML 1.0 Strict

  • Play
  • Stop
  • Prev
  • Next
  • Mute
  • Vol-
  • Vol+
  • List
  • Tune
  • Open
  • Quit
  • 1/15
00:00:00
00:00:00